Mit HERZ und Verstand

DAS ÄRZTE-TEAM

Dr. med. Ute Altmann

Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie


1984 – 1991: Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité)

1991 – 1997: Facharztausbildung f. Innere Medizin: Krankenhaus Rüdersdorf; Rheumaklinik Buch; Hämatologie u. Nephrologie Berlin-Buch; Studienaufenthalte Wake Forest University, North Carolina, USA

1998 – 2001: Subspezialisierung Kardiologie Herzzentrum Bernau und Universität Leipzig

2002: Niederlassung als Kardiologin

Mitglied:

Kardiologin mit 10 Jahren Krankenhauserfahrung

Dr. med. Ute Altmann betreibt mit Kollegen (Kardiologen), Medizinischen Fachangestellten und „guten Geistern“ im Hintergrund das Kardiologische Zentrum Adlershof.

Nach mit Auszeichnung bestandenem Abitur und Krankenpflegepraktikum absolvierte die gebürtige Berlinerin ein Medizinstudium an der Charité, der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität.

Berufliche Erfahrungen sammelte sie als Krankenhausärztin im Rahmen der Facharztausbildung für Innere Medizin in verschiedenen Kliniken wie z. B. im Krankenhaus Rüdersdorf, in der Rheumaklinik Berlin-Buch, in der Robert-Rössle-Klinik und im Klinikum Buch. Durch diese Tätigkeiten erwarb Dr. med. Ute Altmann fundiertes Wissen in einem breiten medizinischen Spektrum, d. h. neben der Kardiologie auch in anderen Fachgebieten wie z. B. der Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie und Nephrologie.

Es folgten die kardiologische Subspezialisierung am Herzzentrum Brandenburg in Bernau und am Zentrum für Innere Medizin-Fachbereich Kardiologie/Angiologie an der Universität Leipzig sowie zwei Studienaufenthalte in North Carolina an der Bowman Gray School of Medicine of Wake Forest University Winston-Salem (USA). Die Promotion erfolgte am Mikrobiologischen Institut der Charité, außerdem wurde ein Forschungsjahr zusätzlich zur Regelstudienzeit absolviert.

Im Januar 2002 ließ sich die Fachärztin für Innere Medizin – Kardiologie schließlich in eigener kardiologischer Praxis nieder, woraus sich das heutige Kardiologische Zentrum Adlershof entwickelte.

Dr. Ute Altmann arbeitet aktiv in Berufsverbänden mit und erweitert stets ihr medizinisches Fachwissen durch die Teilnahme an Fachkongressen und Symposien.

Körperliche Bewegung und gesunde Ernährung

Dr. Ute Altmann lebt auch selbst gemäß den Maximen, die sie ihren Patienten „an’s Herz“ legt. Sie schwört z. B. auf den Ausdauersport. Morgens joggt sie bei jedem Wetter ungefähr 30 Minuten am schönen Müggelsee. „Dann bin ich richtig wach und ein anstrengender Tag kann beginnen“, kommentiert sie ihr tägliches Ritual.

Für die Muskulatur, insbesondere den Rücken, geht sie regelmäßig zum Kieser Training und entsprechende Yoga-Einheiten liefern die nötige Entspannung. Bei den täglichen Mahlzeiten setzt Dr. med. Altmann auf fettarme und gesunde Ernährung.

Was uns gut tut und was unserer Gesundheit eher schadet, muss schon jeder für sich selbst herausfinden. Aber körperliche Bewegung, gesunde Ernährung und soziale Kontakte gehören in jedem Fall dazu.


Prof. Dr. med. Dietrich Pfeiffer

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Angiologie


1970 – 1975: Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité)

1973 – 1975:: Zweitstudium an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin

1975: Staatsexamen

1980: Facharzt für Innere Medizin

1988: Abschluss als Kardiologe und Angiologe

1989: Habilitation

1991–94: Medizinische Universitätsklinik II der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn

1994: Ernennung zum Prof. für Innere Medizin

1995 – 2017: Universität Leipzig, seit 1996 als Professor für Innere Medizin und Leitung der Abteilung Kardiologie und Angiologie am Universitätsklinikum

Neben seinem Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin und seinem Staatsexamen an der Charité im Jahre 1975 absolvierte Dietrich Pfeiffer von 1973 – 1975 ein Zweitstudium an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin.

1980 schloss er seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin und 1988 seine Weiterbildung zum Kardiologen und zum Angiologen ab. Zwischenzeitlich verteidigte  er 1980 seine Promotion zu Fragen des gestörten Fettstoffwechsels bei Hypertonie und Atherosklerose und 1988 seine Habilitation zum Praeexzitationssyndrom. 1991 wechselte er als Oberarzt an die Medizinische Universitätsklinik II der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, wo er 1994 zum außerplanmäßigen Professor für Innere Medizin ernannt wurde. Am 1.7.1995 wurde Prof. Dr. Pfeiffer 1. Stellvertreter des Direktors der Medizinischen Universitätsklinik II und im November 1996 als ordentlicher Professor für Innere Medizin an die Universität Leipzig berufen und mit der Leitung der Abteilung Kardiologie und Angiologie am Universitätsklinikum Leipzig betraut. Er wurde mit dem 1.7.2017 an der Universität Leipzig emeritiert.

Er war und ist zum Teil bis heute Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften und hatte und hat verschiedene Funktionen in der

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Endovaskuläre Therapie

 

Veröffentlichungen:

  • 71 Publikationen als Erstautor
  • 218 Publikationen als Coautor
  • 25 Buchbeiträge

Dr. med. Diane Pollmann

Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie


1994 – 2001: Studium der Humanmedizin an der Universität Victor Ségalen in Bordeaux (Frankreich)

2002 – 2012: Facharztausbildung für Innere Medizin: Onkologie-Hämatologie in der Charité; Gastroenterologie im Krankenhaus am Urban; Allgemeine Innere und Kardiologie im Unfallkrankenhaus

2012 – 2016: Facharztausbildung für Kardiologie im Unfallkrankenhaus

Mitglied:

Frau Dr. Pollmann ist in Bordeaux (Südwestfrankreich) geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf in der Nähe von Saint Emilion. Schon während der Schulzeit nahm sie am Schüleraustausch mit Deutschland teil.

Nach dem „Baccalauréat“ zog sie für ihr Medizinstudium nach Bordeaux. Gegen Ende des Studiums lernte sie ihren späteren Ehemann kennen und folgte ihm in seine Heimat nach Deutschland.

In Berlin arbeitete sie zuerst an der Charité auf der Hämatologie/Onkologie, wo sie über P1NP, einen Marker für Knochenmetastasen bei Mammakarzinom, promovierte. Um weitere berufliche Erfahrung zu sammeln arbeitete sie dann auf der Gastroenterologie im Krankenhaus am Urban (Kreuzberg) und ab 2007 im Unfallkrankenhaus Berlin (Marzahn) in der Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie. Dort vertiefte sie ihre Kenntnisse im Bereich der Inneren Medizin, der Notfall- und Intensivmedizin sowie der Kardiologie.

2012 folgte dann der Facharzt für Innere Medizin und 2016 der Facharzt für Kardiologie. Ab 2017 begann sie neben ihrer Tätigkeit im Unfallkrankenhaus in der Praxis von Frau Dr. Altmann zu arbeiten.